Der Gesundheits-Tipp zum Thema "Übergewicht" Drucken

fotolia_421390.jpgHäufig bekommen wir die Frage gestellt:

Welche Sportart ist denn speziell für Mollige, die etwas abnehmen wollen, die beste?

Tatsächlich ist die Frage sehr berechtigt. Gerade wenn man ein paar Pfunde zuviel mit sich tragen muss, ist es ganz besonders wichtig, dass auf die orthopädischen Gesichtspunkte bei der Sportart Rücksicht genommen wird.

Den Molligen raten wir, immer erst mit Walking und nicht mit Nordic Walking zu beginnen. Im Übrigen empfiehlt auch die WHO – Weltgesundheitsorganisation Walking als die Sportart Nr. 1 für Alle, die ihr Gewicht reduzieren möchten. Solange wir noch ohne Stöcke vorwärts schreiten, können wir uns auf den richtigen Gang, das richtige Aufsetzen des Fußes, die richtige Beckenstellung und auch den besonders wichtigen Armschwung konzentrieren. Dabei lernt man seine Gelenke und auch den Rücken zu schonen.

Und durch den lockeren Armschwung ohne Zusatzgewicht kommt erst einmal Sauerstoff an das Gewebe und die Muskulatur. So können Verspannungen mit ein paar zusätzlichen Tipps durch den therapeutisch geschulten Kursleiter genial gelöst werden.

Wenn Sie dann wissen, wie sich der Rücken und die Schulter- und Nackenmuskulatur bei der Bewegung anfühlen muss, dann können Sie auch gleich viel besser mit Ihren Stöcken umgehen und Sie machen es dann auch richtig.

Der Praxis-Tipp

Die 10 wichtigsten Tipps zum Walking- und Nordic Walking-Training von Dr. Petra Mommert-Jauch:

  1. Setzen Sie flächig auf der Ferse auf, nicht auf der Fersenkante!!
  2. Machen Sie lieber zu kleine Schritte als zu lange !!
  3. Halten Sie vorne unbedingt die Knie leicht gebeugt. Hinten dürfen Sie strecken.
  4. Beim Bergabwalken rotieren Sie die Füße leicht nach außen.
  5. Walken Sie auch einmal langsam und bewusst in unebenem Gelände!! Das schult die Kraft und Gelenkstabilität.
  6. Wenn Sie dann zum Nordic Walking übergehen, schwingen Sie die Stöcke mit langem Arm nach hinten und stechen Sie mit dem Stock nicht vor dem Körper ein, sondern eher in Höhe des hinteren Fußes.
  7. Der Stock wird durch die Rotation der Schulterachse nach vorne gebracht und nicht durch das Anheben des Armes nach vorne.
  8. Ziehen Sie Ihre Schultern besonders während des Stockabdrucks bewusst nach unten.
  9. Vor allem die bewusste Rotation von Schulterachse und Beckenachse lindert und verhindert Rückenschmerzen: Rechte Hüfte und linke Schulter arbeiten zusammen in die gleiche Richtung!!
  10. Richten Sie den Blick zum Horizont, ihre Halswirbelsäule dankt es Ihnen !

Der Literatur-Tipp

Der Bestseller unter den Fachbüchern mit dem Thema „Nordic Walking – aber richtig!“ (erschienen beim BLV-Verlag) von Dr. Petra Mommert-Jauch und Petra Regelin (ist im Übrigen auch ins Dänische übersetzt worden) gibt Ihnen noch viele weitere Tipps.

Der Kurs-Tipp

Falls Sie therapeutisch geschulte Nordic Walking-Kursleiter suchen, dann melden Sie sich beim DWI-Deutschen Walking Institut unter  folgender Telefonnummer: 0771 – 60 26 948 oder schauen Sie dort auf die Homepage www.walking.de

Auch beim ISR vor Ort können Sie entsprechende Walking- und Nordic Walking-Kurse für Mollige buchen.

Viel Spaß beim Walken – ob mit oder ohne Stöcke!